Einloggen
Du hast noch keinen Zugang?
Jetzt kostenlos Registrieren!

Desktop-Ansicht

cherie-noir.com © 2020

Startseite - Herzlich Willkommen bei Cherie Noir

 

Peres und die selbstgebaute ******!

 







 



Die Göttin hat eine Aufgabe gestellt ("***n wie eine Frau")- was gibt es da noch zu überlegen? Auch wenn Sissyplay und ähnliches nicht zu meinen Vorlieben gehört - die Göttin enttäuschen kam für mich absolut nicht infrage. Also galt es, so schnell wie möglich die benötigten Utensilien zu besorgen (hier ein großes Dankeschön an Sissy Micha!) und die Göttin nicht zu lange warten zu lassen. 



Am Dienstag Abend war es dann so weit. Der erste Teil der Aufgabe (das Einsetzen eines Katheters) war relativ schnell geschafft - das hatte ich ja schon einmal gemacht (zu diesem Video: https://cherie-noir.com/Video/5...gamus ). Wenn man es behutsam macht, tut es auch fast nicht weh. Und auch das Verstecken meines besten Stücks ging relativ leicht über die Bühne. Wer aber jetzt denkt, damit war das schwierigste überstanden, der irrt ***ig. Im Gegenteil: jetzt (genauer: am nächsten Morgen) ging es erst richtig los. Aber der Reihe nach.



Die Nacht verlief noch recht angenehm: der Katheter war nicht zu spüren, die Windel hielt dicht und mein nach hinten getapter *** machte sich auch noch nicht bemerkbar. Am nächsten Morgen hatte sich mein *** vom Klebeband befreit und ich musste ein neues anlegen. Die Windel war schon ziemlich stark durchnässt, aber ich dachte, sie würde die nächsten 12 Stunden noch durchhalten (das war ein Irrtum, wie sich später herausstellte). ich habe sie aber sicherheitshalber nochmal desinfiziert. 



Und dann begann die eigentliche Herausforderung. Dabei machte aber nicht der Katheter Probleme (den habe ich die ganzen 24 Stunden fast nicht gespürt), sondern mein nach hinten getaptes bestes Stück. Da hinten war es einfach im Weg - besonders beim Sitzen - und machte sich unangenehm bemerkbar. Eigentlich war richtiges Sitzen fast unmöglich, so dass Kreativität gefragt war. Ich verbrachte die meiste Zeit (eigentlich immer außer beim Essen) im Liegen oder in einer liege-ähnlichen Stellung und machte mir einen gemütlichen Tag mit Fernsehen und Internet und viiiieeelen Gedanken an die Göttin. 



Nach 24 Stunden konnte ich endlich meinen *** aus seiner ***sjacke befreien und wieder richtig sitzen. Das war ein tolles Gefühl Länger hätte ich auch nicht mehr warten können, denn meine Windel war schon undicht geworden und hatte meine Jeans in Mitleidenschaft gezogen.



 



> Das Video zur Aufgabe <

3 Kommentare geschrieben am 05.10.2018

Du hast zu wenig Coins!

Coins können derzeit nur über die Desktopversion aufgeladen werden. Willst du zur Desktopversion wechseln?

Nein Ja
forum