Wer ist Cherie Noir eigentlich?

Ich bin Cherie Noir - Online-Domina, (dominantes) Fetischmodel und BDSM-Darstellerin, mit einer eigenen Medienproduktion (Foto & Film). Auf dieser Unterseite findest du alle Informationen die du wissen musst, um mich besser kennenzulernen.

 

Daten und Fakten:

 

  • Künstlername: Cherie Noir,

 

  • Ort: Nähe Hamburg (DE),

 

  • Sternzeichen: Waage (14.10),

 

  • Gewicht: 65-70kg,

 

  • Größe: 172cm,

 

  • Maße: 104-85-105,

 

  • Konfektionsgröße: 38-40 (S-M),

 

  • Schuhgröße: 38,5

 

  • Oberweite: 80D (OP)

 

  • Haare: Gerne unterschiedlich, derzeit dunkel und lang

 

  • Augenfarbe: Dunkelbraun,

 

  • Lieblingsparfüm: D & G One, Angel, Alien, Jowan Musk

 

  • Lieblings-Kleidung: Bluse, Rock, Nylons, High Heels, Kleider, Leggins, Korsett

 

  • Lieblings-Marken: TrueReligion, Guess, LouisVuitton, Gucci

 

  • Blumen: Rosen, Gebera, Mageriten, (weiß & rot)

 

  • Hobbies: shoppen, lesen, reisen, Buddhismus, Tierschutz und mein Beruf,

 

  • Lieblingsessen: Italienisch, Chinesisch und KEIN FLEISCH (Vegetarisch),

 

  • Tattoos & Piercings: 7 große und kleine Tattoos sowie derzeit noch 3 Piercings,

 

  • Vorlieben als Online-Domina und Darstellerin: Latex, Nylon, Wetlook, Make-Up, Schmuck, Leder, Lack, Highheels, Stiefel, Lange Fingernägel, Dirtytalk, Dominanz, Sadismus, Analspiele / Strap-On, Fußverehrung, Demütigung, Anleitungen & Anweisungen, Forced-Gay & Bi, Klinikspiele, Verehrung, Sissy-Play, CBT, Trance-Play, Cuckold & Wifesharing, Dirtygames (NS, Spitting, Cum), Trampling, Toys, Atemregulierung, Faceslapping, Rollenspiele, legale Rauschspiele (Poppers und Alkohol), KG/Keuschhaltung, Spanking/Peitschen, Fesseln, Grenzerweiterung, Moneyslavery, KV & Vomit (nur online, wenn es der Sub macht!), Diverses auf Anfrage - sofern es nicht zu meinen Tabus gehört, ... (Ich gehe davon aus, dass es selbstverständlich ist, wer bei meinen Vorlieben den dominanten und den devoten Part einnimmt!)

 

  • Tabus als Online-Domina und Darstellerin: Ilegales, Kinder (unter 18 Jahre), verbotene Drogen (Kokain, Procain), Tiere, KV & Vomit, Tötungsspiele bzw. Phantasien, Adultbaby, Scheinschlachtungen, Rassismusspiele, religionsverachtende Spiele, meine Intimzonen ... Ich weise darauf hin, auch die absoluten Tabus meiner Subs immer einzuhalten!

 

 

 

Mein Faible:

Ich neige dazu perfekt und immer sexy, sowie individuell aussehen zu wollen. Tattoos, Piercings, Make-Up, Outfit, Haare, Nägel, Schmuck, weibliche Rundung. Ich liebe es, meinen gesamten Körper als meine Kunst zu nutzen UND meinen Fans damit selbstverständlich eine optische Freude zu bereiten.

 

 

Der Mensch - Cherie Noir:

Ich bin und bleibe ein Mensch mit viel Herz, Tiefsinnigkeit und Feingefühl. Ich bin privat ein sehr herzlicher Mensch, der gerne lacht und eine gesunde Selbstironie besitzt. Es würde mich nicht glücklich machen, wenn ich täglich für meinen Beruf eine Maske aufsetzen müsste. Daher vereine ich meinen Charakter mit meinem Job. Ich mag bunte Farben und charakterliche Natürlichkeit und so passe ich nicht unbedingt in das Klischee der kühlen Finsternis und der absolut klassischen Dominanz. Ich würde mich als eine junge, lebensfrohe und intelligente Frau betrachten, die es liebt, ihre Schönheit zum Ausdruck zu bringen, im Fetischismus zu spielen und zu experimentieren, in verschiedenen Rollenspielen zu agieren, ihren Sadismus auszuleben und die es dabei genießt wie die devote Männerwelt ihr absolut höflich und unterworfen zu Füßen liegt. Meine Ansicht bei Allem ist immer - Nur wer Respekt gibt, kann auch Respekt erwarten!

 

 

Berufliche Kurz-Biografie:

  • 2004: Realschulabschluss mit Qualifikation zum Abitur,
  • 2004-2005: Ausbildung zahnmedizinische Fachangestellte,
  • 2005-2008: abgeschlossene Ausbildung Sozialversicherungsfachangestellte im Gesundheitswesen – Schwerpunkt Vertrieb,
  • 2008-2011: Erotik-Model, Camgirl und Erotik-Darstellerin,
  • 2011-2014: professionelle Domina, Bizarrärztin und BDSM-Studioinhaberin (Aachen & Hamburg),
  • Ab 2014: Fetish-Model & Darstellerin, BDSM-Filmproduzentin und Online-Domina,
  • Ab 2016: zusätzlich (zur Abwechslung auch seriös, denn man wird ja nicht jünger!) im Aktienhandel tätig. :-)

 

 

Meine Zukunft:

Etwas steht fest, CherieNoir wird es sehr sehr lange geben. Mal wird es ruhiger und mal wird es aufregender aber ich werde meinen Usern, Fans und Fetischisten in jedem Fall immer erhalten bleiben. Momentan liegt mein Focus absolut auf meiner eigenen Filmproduktion, Online-Präsenz (Chat, Mail, Cam etc.) und darin, meinen Fans und Sub's mit meinem Dasein als Lifestyle-Diva eine Freude zu bereiten.

 

Mein Lebenstraum:

Ich möchte gerne irgendwann finanziell ausgesorgt haben und ein schönes Haus mit großem Grundstück besitzen, wo ich mich zu 100% (nicht nur durch Spenden sondern) selbst persönlich aktiv dem Tierschutz widmen kann. Zum Beispiel, verlassenen Tierseelen ein neues zu Hause bieten oder als Pflegestation andere Vereine unterstützen. <3

 

 

 

 

Eure wichtigsten Fragen und ich antworte:

 

  • Haben Sie Geschlechtsverkehr mit ihren Usern, Drehpartnern und Sub's?

Nein. Mein Motto ist: "Nur gucken, nicht anfassen!". Meine intimen Stellen sind für fremde Männer immer ein Tabu und sie sollten sich dieser Unereichbarkeit auch jederzeit bewusst sein. Ich bin dominantes Fetisch-Model bzw. Fetisch-Darstellerin. Keine Prostituierte und keine Erotikdarstellerin die User-Sex anbietet.

 

 

  • Wie hat man die Chance Ihr Sub zu werden?

Auf meiner Seite hier gibt es viele verscheidene Optionen mit mir in Kontakt zu treten und um Audienz zu bitten.

 

 

  • Bieten Sie reale Studio-Sessions an?

Nein,... momentan und auf unabsehbare Zeit erstmal nicht. Vielleicht irgendwann wieder. Der Grund ist, das ich viele andere wertvolle Dinge (meine Memberseite) und Projekte (Latex-Shootings und -Drehs) durchführe, die mir viel Freude bereiten. Derzeit habe ich kein Interesse an normalen Sessions im Studio. Wer mich gerne einmal real treffen möchte, dem empfehle ich, mich an einem Videodrehtag im Studio zu besuchen. Infos dazu gibt es auf meiner Memberseite.

 

 

  • Stimmt es, dass Sie mal Pornos gedreht haben?

Ja und dazu stehe ich auch, denn es war eine sehr gute und wichtige Zeit in meinem Leben. 2008 habe ich angefangen erotische und private Filmaufnahmen zu drehen. Allerdings hatte ich nie User-Sex, sondern habe nur mit meinen festen Partnern, Frauen oder Solo gedreht.

 

 

  • Was macht Sie wirklich sauer und wütend?

Ich gebe mir Mühe, oft gelassen zu sein und Streitsituationen zu entschärfen, weil sie mir nur unnötig Energie rauben. Aber es gibt da wirklich etwas. Tierquäler und generell Quäler wehrloser und schwacher Geschöpfe. Wenn ich sowas sehe, würde meine Zivilcourage vermutlich einen Blackout bekommen und über Leichen gehen. Außerdem beschütze ich alles, was mir gut tut und was ich liebe. Wenn dem jemand zu nahe kommt - auch keine gute Idee.

 

 

  • Sie leben und streben nach dem Buddhismus. Geht das mit Ihrem Beruf?

Für mich ja, wunderbar! Ich weiß dass ich ein guter Mensch bin und niemanden etwas Schlimmes antun möchte. Selbst im Bereich BDSM weiß ich, dass es ein Rollenspiel ist und meinem Gegeüber etwas Gutes gibt. Gerade und besonders bei BDSM sollte Menschlichkeit und Feingefühl nicht fehlen. Ich bin bestrebt immer fair und gerecht zu sein. Bisher konnte ich das alles sehr gut miteinander vereinbaren.

 

 

  • Darf man als Sklave in ihren Filmen mitspielen?

Ja, sehr gerne sogar. Alle Informationen dazu befinden sich auch auf meiner Memberseite. Ich freue mich immer sehr, neue Gesichter zu sehen und neue Persönlichkeiten kennenzulernen. Die Chance der Bewerbung hat jeder!

 

 

  • Warum beantworten sie auf Facebook, in der SZ, etc. keine Nachrichten?

Zuerst: Das meine ich gar nicht böse. Aber da mir sehr viele Leute außerhalb meiner Memberseite schreiben, würde ich leider gar nichts mehr schaffen, wenn ich auf jede externe Antwort eingehen müsste. Das tut mir Leid. Ich antworte gerne immer über meine E-Mailadresse oder für Sub's über meine Memberseite. Wenn es meine Zeit zulässt, unterhalte ich mich auch sehr gerne auf den Facebook-Postings. Aber ansonsten ist es für mich leider sehr schwierig, immer alle Mails im Auge zu behalten. So habe ich mich auf das Wichtigste beschränkt.

 

 

  • Haben Sie ein Domina- oder Fetischstudio?

Ich hatte 2012 - 2014 ein Studio in Aachen und später dann in Hamburg. Derzeit besitze ich KEIN öffentliches Studio mehr. Mal schauen was die Zeit und das Schicksal bringen wird. Derzeit haben meine Pläne einen anderen Focus. Meine Videodrehtage führe ich in einer BDSM-Wohnung in Hamburg durch.

 

 

  • Welcher Fetisch bereitet Ihnen am meisten Freude?

Einer meiner Lieblings-Fetische ist Sissy-Training mit allem drum und dran! AV, Slut-Training, Erziehung, Demütigung, Transformation usw. Ich hatte damals eine Sissy für ein ganzes Wochenende zur Erziehung. Hat nur noch gefehlt, dass wir mit Gesichtsmasken im Pyjama Liebesfilme angucken und über Männer lästern. Ich habe wirklich viel Freude an meinen Sissys und ihren Entwicklungen. Es ist wie das spielen mit Barbies, nur mit großen Männer-Puppen!

 

 

  • Was mögen Sie bei einem Sub gar nicht?

Langweiler mag ich gar nicht! Eine Session in der überhaupt kein Feedback (Töne, Geräusche, Worte, Gefühle, Ideen) vom Sub kommt, ist fast unerträglich. In diesem Fall bleibt es auch eine einmalige Session für diesen Sub bei mir. Hier bin ich einfach überfordert, weil ich unterfordert bin und das macht dann keinen Spaß.

Leider gibt es immer sehr viele Menschen die nur reden, reden, reden und gar nicht daran interessiert sich wahrlich einer wirklichen Erziehung oder einem Kennenlernen zu unterziehen. Sie stehlen mir meine Zeit und natürlich auch den Sub's die echtes Interesse an mir haben. Daher bin ich fast schon immer gezwungen im ersten Schritt des Sub's einen ernsthaften Beweis zu sehen. Ich habe schon sehr viel Zeit in Menschen investiert, leider umsonst und sowas härtet irgendwann ab.

Ich mag keine streitlustigen Läster-Menschen. Ich mag generell keine negativen Menschen, die mir meine Zeit und Energie rauben wollen.

 

 

  • Warum brauchen Fetischisten eine Herrin auch online?

Die Neuzeit und die technische Vielfalt macht es möglich, dass jeder seinen Fetisch ausleben kann. Sei es per Cam, per Chat/Mail oder per Handy. Eine Online-BDSM-Beziehung kann sehr intensiv und oftmals genauso schön wie eine reale Session sein. Vielen Fetischisten ist es leider nicht möglich, real eine gute und professionelle Domina aufzusuchen. Entweder ist es der Zeitmangel, zu wenig Selbstsicherheit oder das Gewissen gegenüber der eigenen Frau und Familie. Ich (einst professionelle Domina und Studio-Inhaberin) habe mich auf den Online-Bereich spezialisiert. Ich biete faire, vertraute und gute Online-Sessions an. Außerdem gebe ich einer Randgruppe aus dem BDSM/Fetisch-Bereich die Chance ihren Fetischismus zu teilen und ihn auszuleben. Mein Ruf bestätigt meine Fairness. Fetischisten müssen somit bei mir keine Angst vor  Betrügerei und Abzocke haben (Es sei denn es gehört zu ihrem Fetisch). Meine eigene Videoproduktion mit mir als dominantes Hauptmodel gibt meinen Fans, Usern, Sklaven und Fetischisten eine weitere Möglichkeit, anonym und online ihrer Befriedigung ein Stück näher zu sein. Nebst dem düsteren Mainstream-BDSM bevorzuge ich Natürlichkeit, Weiblichkeit, Farbe und immer mal wieder ein ehrliches sadistisches Lachen in meinen außergewöhlichen Videos.

 

 

  • Mögen Sie BDSM-Anfänger?

Heute möchte ich euch meine Meinung über BDSM-Anfänger und Neulinge mitteilen. Anfänger haben oft ein wenig Angst und oftmals ist sie sogar größer als ihre Neugier zu diesem speziellen aber doch so reizenden Bereich. Hier ist es wichtig, bei der auserwählten Domina absolut mit offenen Karten zu spielen und nicht gleich das Härteste von sich selbst abzuverlangen. Eine Herrin kann nur dann gut auf ihren Gegenüber eingehen, wenn dieser absolut ehrlich mit offenen Karten spielt. Zudem sind gerade am Anfang (und das gilt für jedes neue Kennenlernen - Egal ob Junior oder Oldie) sehr wichtig, dass der Sub seiner Herrin Feedbacks gibt. Nur dann kann die Herrin richtige Wege gehen und eine gute Session leiten. Außerdem muss der Sub nicht direkt am Anfang alles durchhalten und "über sich ergehen lassen". Es ist viel schöner, gemeinsam Schritt für Schritt neue Grenzen zu erreichen. Ich mag Anfänger sehr gerne und habe viel Freude daran sie mit dem Bereich Fetisch und BDSM in Verbindung zu bringen. Ein neuer Sub oder Fetischist ist (bis auf ein paar Ängstlichkeiten) sehr frei und ohen Urteile in seinem Kopf. Das bedeutet für eine Herrin wie mich, dass ich diesen Sub genau nach meinen Vorstellungen und Vorlieben formen kann. Erfahrenen Subs fällt es oft schwer sich auf neue Ladies einzustellen, wenn sie zB. bereits viele Jahre in einer anderen Herrschaft dienten. Jeder Mensch - so auch jede Domina ist anders und man wird bei keiner Frau die gleichen Erfahrungen machen. Jede Lady hat ihre eigenen Wünsche, Vorlieben, Prinzipien und Tabus. Auch charakterlich unterscheidenen sich Dominas sehr stark. Durch meine (immer vorhandene) Herzlichkeit und meinem sehr geschulten Einfühlungsvermögen hatte ich schon immer Freude daran, Menschen "an die Hand zu nehmen". BDSM-Anfänger erleben deshalb bei mir eine sehr behutsame, vorsichtige und feinfühlige Einführung in den Fetisch-Bereich. Einen Schritt weiter gehen kann man gemeinsam immer. Der Anfang für einen Neuling bedeutet dass er sehr viele Eindrücke erhält, die es zu verarbeiten gilt. Man muss nichts über den Daumen brechen und das sollte man auch nicht. Generell bedeutet für mich BDSM auch, dass man zB. auch als Extrem-Masochist noch die kleinen und soften Gemeinheiten der Herrin zu schätzen weiß. Es ist wie mit dem Auto fahren - Schnell fahren kann jeder! Man sollte aber immer gut und vorrauschauend fahren um allzeit eine gute Fahrt zu haben.

 

 

  • Was denken Sie über Hypnose im Bereich BDSM und Fetisch?

Sicher hast Du schonmal davon gehört, dass ein echter Masochist beim Peitschen irgendwann keine Schmerzen mehr fühlt – weil er so tief in Trance ist, dass es ihn nur erregt und er sich absolu wohlfühlt. Hier muss eine Lady sehr intensiv auf den Sub aufpassen, denn er befindet sich in der Alpha-Phase (Trance / Zugang zum Unterbewusstsein)! Ich liebe das Spiel mit der Psychologie – mit DEINER PSYCHOLOGIE und diese ist sehr leicht zu steuern. Woher ich mir so sicher bin, darüber erzähle ich Dir jetzt ein wenig, jedoch wirst du niemals meine “geheimen Zutaten” erfahren. Zu Beginn meines Berufes als professionelle Domina, habe ich sehr schnell gemerkt, wie ich es schaffe einen Mann in die Trance bringen. Trance ist ein wundervolles Gefühl. Ein Gefühl des “angekommen sein und fallen lassen” sowie absolutes Wohlbefinden. Dies sind Gefühle die süchtig machen – vorrausgesetzt, der Sub befindet sich tatsächlich in den Fängen seiner absolut anbetungsvollen Herrin. Nun beschäftige ich mich schon sehr lange mit den Themen Buddhismus, Meditation (was als Selbsthypnose beschrieben wird), spirituelles Leben und Hypnose. Ich bin der absoluten Überzeugung, dass JEDER Mensch hypnotisierbar ist. Sicherlich gibt es Menschen, die sich dagegen wehren und bei denen es somit etwas schwerer ist oder aus diesem Grund kaum möglich ist ABER im Grundsatz funktiniert Hypnose bei jedem. Nicht umsonst wird in einigen Ländern Hypnose (statt Narkose) bei Operationen eingesetzt. Hier wird dem Patienten schmerzfreiheit suggeriert und es funktioniert tasächlich. Es ist kein Hokuspokus und es ist kein fauler Zauber oder Schauspiel. NEIN! Es ist DEIN UNTERBEWUSSTSEIN. Hypnotiseure wissen ganz genau, wie sie sich Zugang zu diesem Unterbewusstsein schaffen und dieses dann (positiv oder negativ) bearbeiten können. Nicht selten wird dieses Spiel mit dem Unterbewusstsein auch negativ ausgenutzt. Daher ist es wichtig sich seines Schrittes absolut bewusst zu sein und sich damit NUR an Menschen zu wenden, die verantwortungsbewusst  genug sind und denen man vertauen kann. Ich hypnotisiere lange NICHT JEDEN und schon gar nicht im Bereich Ängste, Depressionen, Krankheiten etc. Dies sollten meiner Meinung nach NUR medizinische Hypnotiseure umsetzen und darauf solltest DU auch achten. Ich hypnotisiere selbst nur, wenn die Stimmung dazu passt und wenn die Chemie zwischen mir und meinem Gegenüber wirklich stimmt. Daher werde ich KEINE Online- oder Telefonhypnose durchführen. Hypnose bedeutet Verantwortung, Vertrauen und volles Bewusstsein sowie Beobachtung des Hypnotiseurs. Viele Menschen unterschätzen (auf beiden Seiten) die Macht von Hypnose. Von Showhypnose halte ich daher persönlich sehr wenig. Funktionieren tut sie aber ob sie für die Psyche gut ist, stellt sich in Frage. Wenn Du an Hypnose interessiert bist, kannst Du mir gerne dein Interesse daran mitteilen und ich werde es vernehmen – aber erwarte NICHT, dass ich Dich (vor allem ohne Dich zu kennen), auf “Knopfdruck” tief hypnotisieren werde. Dazu habe ich zuviel Verantwortungsbewusstsein und das Wissen um einzuschätzen, was alles schief gehen könnte.

 

 

  • Wie stehen Sie zum Thema Füße und Schuhe?

Ich habe selbst einen Fetisch für schöne Schuhe und High Heels. Frau halt! Mir gefällt es, wenn ein Mann meine Füße schön findet und sie verwöhnt. Meine Schuh und Nylonsammlung: Hohe Pumps mit Pfennigabsätzen, Hohe Pumps mit Riemchen, Plateau Highheels, Bordellos, Offene Highheels, Stiefeletten, Lackstiefel mit Pfennigabsätzen, Lederstiefel mit Pfennigabsätzen, Overknee Lackstiefel, NIKE Turnschuhe, Flipflops, Halterlose Nylons, Nylonstrumpfhosen, Sneakersocken, Plateaustiefel uvm.

 

 

  • Sie begegnen einem Sklaven das erste Mal real – Worauf sollte er achten? Was geht gar nicht?

Ich mag es gar nicht, wenn ich von einem Sklaven mit DU angesprochen werde. Ich bin eine Diva und Lady, welche sich nur mit Männern abgibt, die sich auch wie ein Gentleman zu benehmen wissen. Scheinselbstbewusste und provokante Sklaven bekommen von mir auch direkt den Rücken zugedreht. Anders ist es bei einem ganz normalen Fetischisten, der NICHT devot ist. Ich unterscheide hier - Sklave = devot! Ein Fetischist muss nicht devot sein. Ein Fetischist sollte sich mir gegenüber jedoch trotzdem immer höflich und zuvorkommend verhalten. Draufgänger mit großem Mundwerk werden von mir ausnahmslos ignoriert.

 

 

  • Sind Sie eine Diva oder eine Domina?

Es gibt heute soviele Begriffe und man weiß einfach nicht mehr genau "wer ist eigentlich was?". Top, Bottom, Sub, Dom, Maso, TV, TS, Herrin, Lady, Sklave, Diva, Switcher, Bizarrlady usw. Heute beschäftige ich mich mit den Begriffen Diva und Domina und wie ich diese Begriffe für mich einsetze. Auf meiner Info-Homepage steht "Livestyle Diva" und ich würde behaupten dass ich in jedem Fall durchaus eine bin. Warum? Ich bin selbstständig, unabhängig, charakterstark, selbstbewusst, fleißig, intelligent, habe einen Sinn für das Schöne und für Stil, bin kein Mitläufer, sage meine Meinung, lass mich immer von einem Mann auf Händen tragen, besitze Anstand und Manieren, habe Schamgrenzen, liebe Eleganz und Luxus, besitze Emphatie und Tiefsinnigkeit, neige zur Perfektionen, habe immer zuerst allen Menschen gegenüber Respekt, genieße es begehrt zu werden, besitze Verantwortungsbewusstsein und lege Wert darauf, dies auch auszustrahlen. "Domina" ist für mich ein fetischorientierter oder gar eher sexueller Begriff. Natürlich hat eine Domina keinen Sex. Sowas machen wenn, dann nur Bizarrladys (Wo wir wieder bei den vielen Begriffen wären!). ABER eine Domina befriedigt Gelüste, egal wie sie aussehen und auch wenn sie nichts mit dem direkten Geschlechtsakt zu tun haben. Ob durch Schmerzen, Demütigungen, dominantes Auftreten, fetischorientiertes Erscheinunsbild, strenges Verhalten, einen kühlen Charakter, usw. Am Ende steht (nicht immer) aber ganz oft die sexuelle Befriedigung. So stellt sich die Frage, ist eine Domina auch gleich eine Diva? Oder ist eine Diva eine Domina? Ich würde sagen nein. Man kann von beidem etwas in sich haben, natürlich. Aber es ist nicht selbstverständich, dass beides immer in ein und der gleichen Person steckt. Nicht jede Domina kennt das Wort Respekt und nicht jede Diva kann jemanden Schmerzen zufügen. So habe ich mir oft die Frage gestellt "Was bin ich eigentlich?". Zum Thema Diva habe ich nun schon einiges geschrieben und ich kann absolut versichern, dass ich so wirklich im Leben bin. Das alles ohne jemanden ein Schauspiel vorzumachen oder etwas darzustellen, was ich eigentlich gar nicht bin. Aber bin ich auch eine Domina? Ja! Allerdings keine "Livestyle Domina". Ich bin neugierig auf viele Fetische und im Spiel (und besonders in meinen Filmen) mag ich es sehr, dominant, demütigend, herrscherisch, gemein und sadistisch zu sein. Mir ist dabei jedoch immer bewusst, dass es ein Spiel ist und dass dieses Spiel beiden Parteien gut tut. Menschlich gesehen bzw. außerhalb des Spiels, der Session oder des Films würde ich niemals jemanden verletzen oder schaden wollen. Im Gegenteil. Gerade ein Mensch der mir gut tut, wird mit Respekt und Menschlichkeit behandelt. Wobei sich die nächste Frage auftut "Möchte ein Sub mit Respekt und Menschlichkeit behandelt werden?". Ob er möchte oder nicht, bei mir wird er es so bekommen. Ich werde mich für keinen Menschen der Welt verbiegen oder eine Maske aufsetzen. Wenn ein Sub dies nicht möchte, ist er bei mir falsch und er muss nach anderen Ladies suchen. Ich bin wie ich bin und entweder man mag mich oder man lässt es bleiben! :-) Mein persönliches Fazit: 80% Diva, 20% Domina!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Mehr Infos.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.